Navigation

Inklusionstage 2016

Großes Interesse an den Inklusionstagen 2016

Foto von Frau Lösekrug-Möller bei den Inklusionstagen 2015

Unter dem Motto „10 Jahre UN-BRK“ fanden vom 13. bis 14. Oktober 2016 die vierten Inklusionstage statt.

Im Zentrum des ersten Tages stand die Frage „was einen barrierefreien und inklusiven Sozialraum im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention insgesamt ausmacht?“. Fast 500 Teilnehmende aus Politik, Ministerien, Ländern, Kommunen, Wissenschaft, Leistungsträgern und -erbringern, Unternehmen, der Verbände der Zivilgesellschaft und Menschen mit Behinderungen haben die Gelegenheit genutzt, sich über insgesamt 25 gute Beispiele in 7 verschiedenen Workshops zu informieren. Im Anschluss daran wurde intensiv über die vielfältigen Aspekte des inklusiven Sozialraums diskutiert.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird nun die guten Beispiele und die Ergebnisse aus den Workshops dokumentieren und den Teilnehmenden zur Verfügung stellen. Im Rahmen des Nationalen Aktionsplan 2.0 der Bundesregierung zur UN-BRK wird die Bundesregierung das Thema inklusiver Sozialraum sowohl ressortübergreifend als auch im Austausch mit den Ländern weiter erörtern. Die Ergebnisse des ersten Tages werden in diesen Austausch mit einfließen.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Wahlrechts von Menschen mit Behinderungen. Die Forschergemeinschaft Prof. Dr. Lang, Prof. Dr. Schmalenbach, Prof. Dr. Strohmeier und Prof. Dr. Mühlig stellten die Ergebnisse Studie zum aktiven und passiven Wahlrecht von Menschen mit Behinderungen vor. Im Anschluss diskutierten die fast 300 Teilnehmenden über die Ergebnisse der Studie.

Hier finden Sie ein barrierefreies Video zu den Inklusionstagen 2016:

Video zu den Inklusionstagen 2016